Geocaching - Ein globaler Trend l erlebnisgeschenke.de Magazin
Startseite » Einfallsreich » Geocaching - Das globale Trendphänomen
Geocaching – Das globale Trendphänomen
Einfallsreich

Geocaching – Das globale Trendphänomen

Was ist eigentlich “Geocaching”? Das werden sich wohl heute immer noch einige fragen, obwohl der Freizeitspaß mittlerweile viele Menschen begeistert und weltweit in Bewegung versetzt. Jetzt, wo der Frühling vor der Tür steht, bricht die Hochsaison für Geocasher an – daher nehmen wir uns doch mal der außergewöhnlichen Szene an und erklären, was das Besondere an der modernen Schatzsuche ist und was man dabei unbedingt beachten sollte.

Wer kann mitmachen?

Absolut jeder! Ob jung oder alt, mit der Familie zusammen, alleine oder mit dem Partner: Hier gibt es keine Regeln und der Unternehmungslust sind keine Grenzen gesetzt. Wer Schatzsucher sein will, gerne knifflige Aufgaben löst und Abenteuer erleben will, der ist beim Geocaching genau richtig. So eine Schatzsuche peppt auch schon so manchen Familienausflug auf: Man ist im Freien, genießt die frische Luft, den Ausblick und kann den kleinen Detektiv in sich herauslassen – und so ganz nebenbei sind die Kinder auch bestens beschäftigt. Gerade, wenn einfache Spaziergänge zu langweilig sind, bietet sich das Geocaching an: Die interaktive Schatzsuche verpasst gewöhnlichen Freizeitaktivitäten nochmal den gewissen Kick. Denn seien wir doch mal ehrlich: Wer wollte nicht schon als Kind Pirat sein und Schätze entdecken!

Wo liegen Geocaches?

Das lässt sich ganz einfach herausfinden. Dank des Internets ist man nur einen Mausklick von den vielen Schätzen und anderen Geocachern entfernt, denn Geocacher sind bestens vernetzt. In unzähligen Foren und Communities lassen sich für beliebige Orte Koordinaten und Hinweise abrufen, Infos zu Events und Treffen erfahren. So kann man jederzeit überall auf der Welt loslegen und auch noch unzählige Gleichgesinnte treffen. Ob Zuhause, in der Freizeit oder auch im Urlaub in Spanien: Die Welt ist voller Schätze, die nur darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden!

Was braucht man für die Schatzsuche?GPS climbing

Die Ausrüstung ist natürlich das A und O für das Geocaching – schließlich will man ja auch in der „Wildnis“ gut aufgehoben sein und vor allem den Weg zum Schatz finden. Für den Einstieg besorgt man sich am besten folgendes:

  1. GPS-Gerät und Umgebungskarte: Es gilt Koordinaten zu lesen, um sich orientieren zu können, daher ist das das wichtigste Utensil.
  2. Trekking- oder TagesrucksackZum einen kommt hier der Rest der Ausrüstung mit rein, zum anderen macht ohne Trinken und Essen auch nichts so wirklich Spaß. Für das leibliche Wohl muss also auch gesorgt sein!
  3. Bekleidung: Die richtige Bekleidung ist sehr von Vorteil, wenn die Schatzsuche einen über Stock und Stein führt und man für jede Wetterlage gerüstet sein will.
  4. Stift und Notizbuch: So lassen sich knifflige Aufgaben und Rätsel lösen. Die Ergebnisse hält man einfach schnell fest
  5. Taschenlampe, Batterien, Handschuhe, Taschenmesser oder Multitool: für jede Situation, Tages- und Nachtzeit gewappnet.

Geocaching-Knigge – die Dos and Don’ts unter Geocachern

  1. Rücksicht auf Umwelt und Umgebung: Mutter Natur – sie ist verletzlich, daher gilt es für jeden Geocacher bei der Schatzsuche Rücksicht auf sie zu nehmen. Caches sollten hier möglichst so versteckt werden, dass die natürliche Umgebung keinen Schaden nimmt. Was die Umgebung angeht, sollte man stets an die Anwohner denken, die sich vielleicht fragen könnten, was eine Gruppe fremder Menschen in der Straße treibt.
  2. Wer suchet, der findet, der bekommet und der verstecket wieder: Nachdem der Schatz gefunden wurde, kann man sich an seiner Beute erfreuen. Die Freude gilt es aber weiterzugeben! Während der Suche führt jeder Geocacher einen von sich ausgewählten Schatz mit sich, den er dann an die Stelle des gefundenen hinterlegt. So wartet auf den nächsten wieder eine Überraschung.
  3. Das Cache will gut gewählt sein: Schöne und außergewöhnliche Orte eignen sich am besten für den versteckten Schatz. Hier ist aber auch Vorsicht geboten: Bahnhöfe und Flughäfen sollten ein Tabu bleiben. Es könnte – wie zum Teil schon geschehen – zu unangenehmen Missverständnissen kommen, wenn auch noch eine nicht gekennzeichnete Dose an solch sensiblen Orten versteckt wird.

Schon Lust bekommen?

Wen die Abenteuerlust nun gepackt hat, aber doch noch Hilfestellung braucht, der kann sich gleich mal online umsehen und in die Welt der Geocaching-Szene eintauchen. Den Unentschlossenen – aber Neugierigen – empfehlen wir ruhig mal einen Schnupperkurs mitzumachen: Dort kann man zunächst die nötigen Handgriffe und den richtigen Umgang mit GPS-Gerät und Co. erlernen.

Nancy Elmazoska

Autor: Nancy Elmazoska


Nancy hat Kultur- und Geisteswissenschaften studiert und haut für die Online Redaktion von erlebnisgeschenke.de täglich in die Tastatur - stets auf der Suche nach den neuesten Trends und hilfreichen Tipps in Sachen Erlebnisse und Geschenke. Recherchieren, Reflektieren, Schreiben: Hier ist sie ganz in ihrem Element. Lesen Sie spannende Artikel und blicken Sie durch die Augen einer Leseratte und Klassik-Liebhaberin!

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*