Meal Prep für eine gesunde Arbeitswoche | erlebnisgeschenke.de Magazin
Startseite » Einfallsreich » Meal Prep – Tipps für eine gesunde Arbeitswoche
Meal Prep – Tipps für eine gesunde Arbeitswoche
Einfallsreich

Meal Prep – Tipps für eine gesunde Arbeitswoche

Wenn ein einziger Tag genügend Stunden für Haushalt, Arbeit und Freizeit bieten soll, dann kommt das Kochen meistens zu kurz. Unter Fertiggerichten und dem Essen bei Fast-Food-Anbietern leidet auf Dauer die Gesundheit. Mit Meal Prep haben Sie die Möglichkeit, sich täglich auf eine gesunde Mahlzeit zu freuen, die Sie mit Liebe und Sorgfalt zubereitet haben.

 

Was steckt hinter dem Trend?

accurate-alarm-alarm-clock-analogue-359989Heutzutage ist Zeit ein wertvolles Gut, an dem es den meisten Menschen mangelt. Die Arbeit, der Haushalt und andere wichtige Termine nehmen den Tag ein. Es bleibt kein Raum für Sport, Entspannung oder die Auseinandersetzung mit einer gesunden Ernährung. Obwohl diese Faktoren wohltuend für den Körper wären, sind viele nachlässig und akzeptieren den täglichen Stress. Der Grundgedanke der Meal Prep ist die Zeitersparnis: Einmal kochen – mehrere Tage essen. Das Vorbereiten der Gerichte ermöglicht einen kontrollierten Überblick über die Menge und Inhaltsstoffe und eignet sich somit auch ideal für eine Diät. So müssen Sie sich tagsüber keine Sorgen über Ihre Mahlzeiten machen und können die Zeit bewusster für andere Aktivitäten nutzen.

 

1. Tipp: Ein kleiner Aufwand erleichtert den Start

Gerade für Einsteiger ist es wichtig, den Aufwand für eine Meal Prep so gering wie möglich zu halten. Denn je mehr Zutaten und Gerichte, desto komplizierter wird der Einkauf und das Kochen. Suchen Sie sich zu Beginn nur eine Mahlzeit aus Frühstück, Mittagessen und Abendessen aus, für die Sie etwas vorbereiten möchten. So können Sie sich auf die Art der Gerichte fokussieren und dann von Woche zu Woche die Anforderungen steigern.

 

2. Tipp: Planung ist das A und O

Ohne eine durchdachte Planung entsteht bei Ihrer Vorbereitung schnell Chaos. Vermeiden Sie dies, indem Sie sich am Wochenende Zeit nehmen, um die kommende Woche zu planen. Dafür eignet sich am besten diese Reihenfolge:

  1. Für wie viele Tage soll gekocht werden?
  2. Welche Rezepte werden benötigt?
  3. Welche Zutaten stehen auf der Einkaufsliste?

Meal Prep ist in Deutschland weit verbreitet. Magazine, Internetblogs und Bücher bieten eine Vielzahl an Rezepten, die oft auch als Kombination für eine ganze Woche zur Verfügung stehen. Gerade für Anfänger ist das die perfekte Möglichkeit, um einen Überblick zu gewinnen, sich inspirieren zu lassen und letztendlich sorgfältig zu planen. Achten Sie beim Auswählen der Rezepte darauf, dass Gemüsesorten und Beilagen öfter verwendet werden. So sparen Sie beim Zubereiten sowohl Zeit als auch Geld.

 

3. Tipp: Der verantwortungsvolle Einkauf

bananas-698608_1920Durch einen strukturierten Einkaufszettel können Sie verantwortungsvoller mit Lebensmitteln umgehen. Die Wiederverwendbarkeit der Produkte in mehreren Gerichten bewirkt, dass die Zutaten am Ende der Woche nicht weggeworfen werden. Da die meisten Rezepte aus Grundnahrungsmitteln bestehen, bietet ein einfacher Supermarkt häufig schon alles, was Sie für Ihre Meal Prep benötigen. Besonders Gemüse und Obst lässt sich vielseitig in den Mahlzeiten einsetzen und sorgt gleichzeitig für eine vitaminreiche Ernährung.

 

4. Tipp: Das richtige Behältnis

variety-of-dishes-1640771Für die Aufbewahrung der Mahlzeiten ist das Behältnis von hoher Bedeutung. Beliebt bei Influencern und Foodbloggern sind Einmachgläser, in denen die Zutaten geschichtet werden. Wichtig ist jedoch, dass die Behälter im Kühlschrank ausreichend Platz finden. Daher bieten sich Sets aus Boxen an, die durch ihre Zusammengehörigkeit optimal in einem engen Raum nebeneinander platziert werden können. Bei der Auswahl der Behälter können Sie zusätzlich darauf achten, dass sie mikrowellentauglich sind. Somit müssen Sie die Gerichte zum Erwärmen nicht umfüllen.

 

5. Tipp: Auf die Schichtung der Zutaten kommt es an

three-clear-glass-jars-on-gray-surface-1640767 (1)Wenn Sie im Behälter verschiedene Schichten aus Zutaten bilden, achten Sie darauf, dass sich Soßen und Dressings immer am Boden der Box oder des Glases befinden. Darüber sollten Sie dann Lebensmittel stapeln, die grundsätzlich wenig Flüssigkeit aufnehmen und abgeben, zum Beispiel Kartoffeln. Gemüse und Salate bilden die oberste Schicht, sodass die Flüssigkeit nicht die Konsistenz der Zutaten verändert.

 

6. Tipp: Die Garantie der Haltbarkeit

Um die Haltbarkeit der Lebensmittel zu garantieren, ist es wichtig, ein paar Faktoren zu beachten. Lassen Sie die Speisen nach dem Zubereiten komplett abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen. Sie sollten jedoch nicht zu lange in einer warmen Umgebung stehen bleiben, denn so kann sich schneller Schimmel bilden. Gerichte, die aus gekochten oder gebratenen Lebensmitteln bestehen, können im Kühlschrank ohne Probleme 3-4 Tage aufgehoben werden. Dabei lassen sich Zutaten wie Fleisch, Brot, Reis, Früchte, Gemüse und Kräuter alternativ auch einfrieren und somit zu einem späteren Zeitpunkt für Ihre Mahlzeiten verwenden. Fertige Speisen wie Aufläufe oder Eintöpfe sind ebenfalls für das Gefrierfach geeignet. Frische Zutaten hingegen, sollten zeitnah verspeist werden.

 

Mit Meal Prep mehr Energie für den Tag sammeln

Vorkochen bedeutet die Ersparnis von Zeit und Geld und die Garantie einer gesunden Ernährung. Mahlzeiten bei einem Fast-Food-Restaurant und ungesunde Snacks zwischendurch geben uns ein schlechtes Gefühl und sorgen für Antriebslosigkeit. Wer bei der Meal Prep einmal eine Routine entwickelt hat, der kann sich seine Woche kaum noch ohne die leckeren Gerichte vorstellen. Mehr Energie am Tag durch vorbereitetes Essen – so leicht kann ein gesünderes Leben sein.

Charlotte Quirmbach

Autor: Charlotte Quirmbach


Charlotte schreibt mit Leidenschaft informative Texte für die Online Redaktion von erlebnisgeschenke.de und begeistert sich für alle Themen rund ums Schenken und Erleben. Insbesondere Outdoor-Aktivitäten und actionreiche Erlebnisse jeglicher Art haben es ihr angetan. Durch ihr redaktionelles Studium verfasst sie mit viel Spaß unterhaltsame und spannende Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*